Mit der zunehmenden Popularität der Kreuzfahrten und den anhaltenden Innovationen auf den Schiffen wächst auch die Anzahl der Mitarbeiter und die Vielfalt der Berufe an Bord. Laut European Cruise Council (ECC) haben die Kreuzfahrtgesellschaften 2011 europaweit rund 153.000 Mitarbeiter beschäftigt – und damit um 3.000 mehr als im Jahr zuvor.

Auf Kreuzfahrtschiffen werden inzwischen auch fast alle traditionellen Handwerks- und Dienstleistungsberufe einer typischen Kleinstadt benötigt. Das sich Köche, Bäcker, Kellner, Sommeliers, Schneider, Floristen und Fitnesstrainer an Bord finden, ist noch naheliegend. Aber AIDA Cruises beschäftigt zum Beispiel auch einen eigenen Braumeister, der in den Brauereien der neueren Schiffe regelmäßig drei Hausbiere sowie verschiedene saisonaler Biere produziert.

Bei Hapag-Lloyd ist auf der MS Europa das ganze Jahr über ein Golftrainer an Bord, der die Golfer unter den Passagieren am Golfsimulator betreut und auf Golfausflügen begleitet. Celebrity Cruises benötigt in den exklusiven iLounges zertifizierte Spezialisten für Apple-Produkte und Cunard Line kommt nicht ohne Tierpfleger aus, die auf den Transatlantik-Kreuzfahrten bis zu zwölf Hundezwinger an Bord betreuen müssen – inklusive Hundesalon, Ausführen und Füttern.

„Die Kreuzfahrtbranche ist ein wichtiger Arbeitgeber in Europa, der Arbeitsplätze in zahlreichen traditionellen und etablierten Berufen bietet“, betont der EEC-Vorsitzende Manfredi Lefebvre d’Ovidio: „Im Jahr 2011 passierten 27,8 Millionen Passagiere europäische Häfen. Im gleichen Jahr haben 5,6 Millionen Kreuzfahrtpassagiere ihre Reise in Europa begonnen. Die Branche erwirtschaftete damit 2011 einen Umsatz von 36,7 Milliarden Euro“.