Karibik: Feuer auf der Grandeur of the Seas

Auf der Grandeur of the Seas ist am Montag am frühen Morgen ein Brand ausgebrochen. Wie die Reederei Royal Caribbean International mitteilt, konnte das Feuer nach rund zwei Stunden gelöscht werden. Unter den 2.224 Gästen und 796 Crew-Mitgliedern gab es keine Verletzten, die Schäden am Schiff sind aber beträchtlich. Gäste aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz waren nicht an Bord.

Laut US Coast Guard brach das Feuer gegen 2.50 Uhr am Heck auf Deck 3 des Schiffes in einem nur für die Crew zugänglichen Bereich aus und breitete sich danach auf Deck 4 aus. Passagiere und Crew mussten sich während der Löscharbeiten zur Sicherheit an den Evakuierungsstationen versammeln, durften dann aber wieder in ihre Kabinen zurückkehren. Wie später bekannt wurde, hatte sich die nicht weit entfernte Carnival Sensation für den Fall der Evakuierung bereits als Notquartier angeboten.

Die Grandeur of the Seas befand sich auf einer einwöchigen Karibik-Kreuzfahrt, die am Freitag in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland begonnen hatte, und war zum Zeitpunkt des Brandes gerade auf dem Weg nach CocoBay auf den Bahamas. Da alle Systeme an Bord einwandfrei funktionierten, konnte das Schiff ohne Probleme den nächstgelegenen Hafen von Freeport erreichen, wo nun die Schäden genauer begutachtet werden.

Nachdem ein Team der Geschäftsleitung mit President & CEO Adam Goldstein an der Spitze aus Miami eingeflogen war, wurde beschlossen, den Rest der Reise zu stornieren und alle 2.224 Passagiere im Laufe des Dienstags in die USA zu fliegen. Die Nacht müssen sie zwar noch an Bord verbringen, können aber das Schiff jederzeit verlassen, um die Insel zu erkunden. Als Entschädigung erhalten sie 100 Prozent des Kreuzfahrtpreises erstattet sowie einen Rabatt in noch nicht bekannter Höhe auf ihre nächste Kreuzfahrt. Einige Kabinen in der Nähe der Brandstelle wurden durch Rauch und Wasser unbewohnbar. Die betroffenen Passagiere wurden bis zu ihrem Heimflug in Freeport in Hotels untergebracht.

Auch die nächste planmäßige Kreuzfahrt, die am 31. Mai 2013 in Baltimore beginnen sollte, wurde bereits storniert. Den betroffenen Gästen wird die Erstattung des Kreuzfahrtpreises angeboten. Zudem erhalten sie einen Gutschein in Höhe von 50 Prozent des für die Kreuzfahrt am 31. Mai bezahlten Preises, der für kommende Abfahrten genutzt werden kann. Gästen, die Flüge über Royal Caribbean International gebucht haben, wird der gesamte Flugpreis erstattet. Sind die Flüge nicht über Royal Caribbean International gekauft, übernimmt die Reederei die Umbuchungsgebühren.

Die Grandeur of the Seas steht seit Dezember 1996 im Dienst von Royal Caribbean International und wurde erst im Mai 2012 um rund 50 Millionen US-Dollar umfassend renoviert. Das Schiff hat eine maximale Kapazität für 2.446 Gäste.