MSC Cruises hat den Spatenstich für die Ocean Cay MSC Marine Reserve gefeiert. Die südlich von Bimini in den Bahamas gelegene Privatinsel soll ab November 2018 als exklusives Naturparadies für die Gäste der MSC-Schiffe in der Karibik dienen.

Die Insel, die ehemals zur Sandgewinnung genutzt wurde, befindet sich 105 Kilometer östlich von Miami und bietet rund 3,5 Kilometer Strand, kristallklares Wasser und eine einzigartige Meeresflora und -fauna.

Spatenstich durch Pierfrancesco Vago und den Premierminister der Bahamas (c) MSC Cruises
Spatenstich durch Pierfrancesco Vago und den Premierminister der Bahamas (c) MSC Cruises

Mit ihrem feinen Korallensand sollen die Gewässer rund um die Insel nach Abschluss der Arbeiten zur Heimat von Korallen und Meerestieren werden. Zudem wird die Insel mit 80 verschiedenen Arten einheimischer Bäume, Gräser, Blumen und Sträucher begrünt, mit denen man die ursprüngliche Natur wieder zum Leben erwecken will.

Der Premierminister der Bahamas, Perry Gladstone Christie, und Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises, sowie weitere Minister und Regierungsvertreter begleiteten die offizielle Zeremonie. „In enger Kooperation mit der Regierung der Bahamas verwandeln wir hier brachliegendes Industriegebiet in ein blühendes Naturparadies und bringen dadurch die Insel in ihren ursprünglichen Zustand zurück“, betonte Vago.

Die MSC-Schiffe werden direkt an der Insel anlegen können – also ohne zu tendern, wie es auf den Privatinseln der anderen Reedereien in der Karibik der Fall ist. Dies ermöglicht ein neu errichteter Liegeplatz mit Pier. Generell soll die Insel eine direkte Erweiterung des Schiffs bilden und sämtliche Erlebnisse an Bord durch vielfältige Einrichtungen an Land widerspiegeln.

Die Entwicklung der Ocean Cay MSC Marine Reserve ist Bestandteil des 9 Milliarden Euro umfassenden Investitionsplans der Reederei, zu dem auch bis zu elf neue Schiffe gehören, die zwischen 2017 und 2026 in Dienst gestellt werden.