CroisiEurope: Zweites Schaufelrad-Schiff für die Elbe

CroisiEurope baut ein weiteres Kreuzfahrtschiff für die Elbe. Vor wenigen Wochen haben in der französischen STX-Werft in St. Nazaire die Arbeiten für die neue Elbe Princesse II begonnen. Ab der Saison 2018 soll das jüngste Mitglied der Flotte eingesetzt werden.

Wie das baugleiche Schwesterschiff Elbe Princesse, das 2016 erstmals Kreuzfahrten auf der Strecke zwischen Berlin und Prag angeboten hat, wird auch die Elbe Princesse II von zwei Schaufelrädern betrieben. Der große Vorteil: Durch den geringen Tiefgang können diese Schiffe auch bei Niedrigwasser die Elbe befahren.

Elbe Princesse (c) CroisiEurope

„Die große Nachfrage nach Kreuzfahrten auf unserem Schaufelradschiff hat die Reederei bewogen, mit einem weiteren Neubau die Frequenz auf dieser Route 2018 zu verdoppeln“, erklärt Thomas Götten, Geschäftsführer von Anton Götten Reisen und zugleich Generalagent von CroisiEurope für den deutschen Markt.

Im Wechsel ab Berlin und ab Prag wird die neue Elbe Princesse II, die bis zu 80 Personen Platz bietet, ab 2018 zu neuntägigen Kreuzfahrten auf der Elbe und Moldau starten, die unter anderem nach Magdeburg, Wittenberg, Meißen und Dresden führen.

CroisiEurope mit Sitz in Straßburg gehört mit 44 Schiffen zu den größten Flussreedereien Europas. Mehr als 50 Routen auf 20 Flüssen – darunter zum Beispiel die Rhône und Seine, aber auch der Guadalquivir in Spanien und der Douro in Portugal – hat der Spezialist im Programm. Die Kreuzfahrten werden in Deutschland exklusiv vom Reiseveranstalter Anton Götten aus Saarbrücken vertrieben und finden als deutschsprachige Vollcharter statt.

Elbe Princesse (c) CroisiEurope
Elbe Princesse (c) CroisiEurope

.