Princess Cruises erhält drei Neubauten bis 2022

Der Bau-Boom in der Kreuzfahrtbranche geht weiter: Kurz vor der Indienststellung der neuen Majestic Princess am 31. April 2017 hat der Carnival-Konzern für seine Tochter Princess Cruises ein weiteres Schiff der bereits etablierten „Royal“-Klasse bestellt.

Mit den zwei bereits zuvor in Auftrag gegebenen Schiffen wird Princess Cruises somit in den Jahren 2019, 2020 und 2022 drei Neubauten in die Flotte aufnehmen. Wie schon ihre Schwesterschiffe – Regal Princess, Royal Princess und Majestic Princess – werden sie von der italienischen Fincantieri-Werft gebaut.

Die drei Schiffe werden Platz für jeweils bis zu 3.660 Passagiere bieten. Zudem sollen sie mit allen neuen Annehmlichkeiten der erst kürzlich vorgestellten „Ocean Medallion Class“ ausgestattet sein, die dank neuester Technologien das Kreuzfahrterlebnis revolutionieren soll. So wird etwa den Gästen mit tragbaren „Medallions“ eine Vielzahl an interaktiven Services und Informationen an Bord wie an Land zur Verfügung stehen.

Princess Cruises verfügt derzeit über 17 Kreuzfahrtschiffe, zu denen sich im April 2017 die neue Majestic Princess gesellen wird. Mit Kapazitäten zwischen 680 und 3.600 Gästen steuern sie auf mehr als 150 unterschiedlichen Routen 360 Häfen auf sieben Kontinenten an. Mit den für 2019 bis 2022 anvisierten Neubauten wird die Flotte dann auf 21 Schiffe wachsen.